Palafittes-Routen

Idee: Radwanderstrecken entlang des UNESCO-Welterbes "Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen"

Alle Pfahlbau-Fundstätten sind zwischen dem 50. und 5. Jahrhundert vor Christi Geburt entstanden. Sie können nur deshalb auch in unserer Neuzeit noch erforscht werden, weil sie unter Feuchtigkeit in See- und Flussufern, Mooren und Feuchtböden von der Natur konserviert wurden. Andererseits können die Fundstätten aus demselben Grund nicht besucht und in Augenschein genommen werden.

Unsere Palafittes-Route nutzt deshalb das Internet und die virtuellen Medien zur Sichtbarmachung der bisherigen Forschungsergebnisse zu den Pfahlbau-Fundstätten und der Pfahlbauzeit. Entlang der Route werden die Erkenntnisse zu den einzelnen Fundstätten in Text, Bild, Audio und Video sowie Dokumenten vermittelt.

Grundlage ist unsere Website www.palafittes-route.eu mit allen Fundstätten und besuchenswerten Einrichtungen zum Thema Pfahlbauzeit.

Projektdokumentation zum 06.06.2024
Projektdokumentation zum 06.06.2024

06.06.2024 Projektdokumentation

Die Projektdokumentation berichtet zum Stand 06.06.2024:

  • Zusammenfassung
  • Informations- und Mediendatenbank
  • CMS Content Management System "tomec"
  • Website www.palafittes-route.eu
  • QR-Code
  • Faltpläne zu den Palafittes-Routen
  • Metall-Infostelen entlang der Palafittes-Route
  • Weitere Entwicklungen
  • Nächste Termine
Executive Summary: Stand der Dinge Anfang Dezember 2023
Executive Summary: Stand der Dinge Anfang Dezember 2023

02.12.2023 Executive Summary

Die Zusammenfassung zum Stand der Dinge im Dezember 2023 gibt Auskunft:

  • das Thema
  • die Zielgruppe
  • der Zugang
  • die Nutzung
  • die Inhalte
  • die Technik
  • die Organisation
  • die Finanzierung
Konzeptpapier: Pfahlbau Welterbe-Wanderweg
Konzeptpapier: Pfahlbau Welterbe-Wanderweg

04.07.2021 Ein Konzeptpapier ist geschrieben

Zu den insgesamt 111 Fundstätten des Welterbes gehören alleine vier Pfahlbau-Fundstätten am Überlinger See: Bodman-Schachen, Litzelstetten-Krähenhorn, Sipplingen-Osthafen, Unteruhldingen-Stollenwiese. Darüber hinaus wurden jedoch in nahezu der gesamten Flachwasserzone des Überlinger Seeufers Reste von Pfahlbausiedlungen gefunden.

Alleine in Litzelstetten verzeichnen wir neben der Welterbestätte „Krähenhorn“ vier weitere Fundstätten: Ebnewiesen (am Campingplatz), Rainwiesen (am Ende des Holdersteigs), Hasenwiesen (vom Strandbad bis zum Weg Hasenwiesen) und Staudershag (an der Grenze zu Dingelsdorf). Ähnlich reich an Fundstätten ist das Seeufer vor Dingelsdorf und zwischen Bodman und Unteruhldingen.

wir wollen einen "Wanderweg 3.0“ des Bodensee-Ufers um den Überlinger See schaffen. Dieser Wanderweg soll eine Kombination von realen PoIs (points of interest) und virtuellen Erlebnissen rund um das Thema Pfahlbau-Welterbe sein. Solche PoIs können Aussichtspunkte, Info-Plattformen, Installationen am Seeufer, eine Würdigung im Ort (z.B. Bronze-Alpenrelief) etc. sein.

Die virtuellen Erlebnisse sollen das reale Erlebnis ergänzen. Weiterführende Informationen per Text, Audio, Video sollen z.B. per QR-Code an Infostelen und/oder Displays vor Ort standortbezogen angeboten werden. Dabei können auch spielerische Formen der Informationen, Quizfragen, Geocaching bis hin zu Augmented Reality Umsetzungen eingesetzt werden.

Alle Zielgruppen sollen gleichermaßen angesprochen werden: Schulklassen, Jugendliche, Wanderer, Kulturinteressierte, etc..

Erstellt mit freundlicher Unterstützung der Scholl Communications AG in Kehl mit dem Content Management System "Weblication (Core)"

Weblication Core Logo der Scholl AG