24.07.2022 Weltkultur geerbt und vorzeigbar

Vor rund 2500 Jahren haben unsere Vorfahren uns die letzten Reste von Pfahlbausiedlungen hinterlassen. Damals dauerte diese Menschheitsepoche bereits rund 4500 Jahre lang. ---> mehr

Vor rund 2500 Jahren haben unsere Vorfahren uns die letzten Reste von Pfahlbausiedlungen hinterlassen. Damals dauerte diese Menschheitsepoche bereits rund 4500 Jahre lang. Das hat die UNESCO veranlasst, im Jahr 2011 die „Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen“ in Ihre Liste des Weltkulturerbes aufzunehmen.

Es besteht aus 111 Pfahlbau-Fundstätten in Deutschland, Frankreich, Italien, Schweiz, Österreich und Slowenien. Die Funde aus der Zeit von ca. 5000 bis 500 v.Chr. bieten durch ihre natürliche Konservierung unter Wasser in Seeufern und Mooren teilweise ein sehr hohes Forschungspotenzial. Mit dem Prädikat des „Welterbes“ will die UNESCO für die Erfassung, den Schutz und die Erhaltung für nachfolgende Generationen sorgen.

Um das in der Regel unzugängliche und verborgene Welterbe begreifbar zu machen, wurde ein Bronze-Alpenrelief geschaffen. Es zeigt in einem Oval von 170 x 95 cm die gesamte Alpenkette von Frankreich bis Slowenien inklusive der Markierungen für die 111 Fundstätten. Es regt zum Nachdenken an: z.B. wie kam es in einer solch großen Region und über einen solch langen Zeitraum zu Pfahlbausiedlungen, welche Herausforderungen bedeuteten die Alpen für die Bewohner des Alpenvorlandes, welche Beziehungen gab es zwischen den Menschen im Norden und Süden, im Westen und Osten?

Das Bronze-Alpenrelief ist im öffentlichen Raum ein Kunstwerk und Blickfang für Einheimische und Besucher. Das erste Exemplar des Bronze-Alpenreliefs steht vor dem Rathaus von Konstanz-Litzelstetten und würdigt auch die dortige Fundstätte Litzelstetten-Krähenhorn. Die Gussform liegt in einer bayerischen Kunstgießerei bereit zum Gießen weiterer Exemplare für andere Welterbe-Fundorte.

Auch das originalgroße Rohmodell, das von der HTWG Hochschule Konstanz realisiert wurde, steht als Ausstellungsobjekt für Veranstaltungen zur Ausleihe zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt der Förderverein Pfahlbau-Welterbestätte Litzelstetten-Krähenhorn e.V., www.litzelstetten-kraehenhorn.de

Foto: Bronze-Alpenrelief vor dem Rathauseingang in Litzelstetten, (c) Förderverein / Wolfgang Flick
Foto: Bronze-Alpenrelief vor dem Rathauseingang in Litzelstetten, (c) Förderverein / Wolfgang Flick

UNESCO-Weltkulturerbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“

111 Pfahlbau-Fundstätten, davon

  • 18 In Deutschland (Bodensee, Oberschwaben und Bayern)
  • 11 in Frankreich,
  • 19 in Italien,
  • 5 in Österreich,
  • 56 in der Schweiz,
  • 2 in Slowenien

Erstellt mit freundlicher Unterstützung der Scholl Communications AG in Kehl mit dem Content Management System "Weblication (Core)"

Weblication Core Logo der Scholl AG